Schweizerische Tagung der
personalärztlichen Dienste
im Gesundheitsdienst

Die Hand an der Arbeit
Lausanne - CHUV
18-19 november 2004

Wissenschaftliche Tagung der
Schweizerischen Gesellschaft
für Arbeitsmedizin

Schwerwiegende Unfälle die die Hand betreffen : wie vorsorgen ?

Michael Sturzenegger, Chirurgie de la main et chirurgie orthopédique FMH
Vidymed, Lausanne

Handverletzungen sind häufig (25% aller Verletzungen), oft gefolgt von langen Arbeitsausfällen (1.4 Mio Arbeitstage/Jahr) und verursachen nebst Integritätsschäden 30% der unfallbedingten IV &endash; Renten. Deshalb kommt der Prophylaxe grosse Bedeutung zu. Dazu bieten sich aktive (Ausbildung, Kontrolle und Sensibilisierung) sowie passive (Warnschilder, Handschuhe, Schutzanzüge) und technische (versenkte Schalter, optische Schranken usw.) Massnahmen an.

Hände sind naturgemäss sehr anfällig für Verletzungen, infolge ihrer peripheren Lage und Gebrauchsfunktion. Ferner führen diese oft zu kombinierten Schäden, wegen der oberflächlichen und eng benachbarten Lage der Strukturen. Schliesslich gibt es besonders gefährdende Berufssparten, die spezifische Verletzungsmuster erzeugen, welche dann in der Regel komplizierte, aufwändige Behandlungsverfahren erfordern.

Einige schwerwiegende, typische Fälle illustrieren die Problematik.