Schweizerische Tagung der
personalärztlichen Dienste
im Gesundheitsdienst

Die Hand an der Arbeit
Lausanne - CHUV
18-19 november 2004

Wissenschaftliche Tagung der
Schweizerischen Gesellschaft
für Arbeitsmedizin

Welche Handschuhe für die Chemotherapie ?

Jean-Claude Schira, Genève

Da chemotherapeutischen Substanzen über die Haut aufgenommen werden können, ist die Anwendung von geeigneten Handschuhen bei ihrer Handhabung unerlässlich.Gemäss den jüngsten Empfehlungen der SUVA sind ungepuderte Latex-Handschuhe (0.2 mm oder dicker) sowie alternativ Nitril- oder PVC-Handschuhe (0.16 mm oder dicker) zu bevorzugen. Das Übereinandertragen von zwei Paar Handschuhen wird vor allem bei der Handhabung der Substanzen während ihrer Zubereitung empfohlen.

Abgesehen von der sorgfältigen Wahl passender Handschuhe ist auch die Gefahr einer Kontamination der jeweiligen Arbeitsumgebung durch die Substanzen einzugrenzen. Die Gefahr einer Kontamination sowohl an den Orten der Zubereitung (pharmazeutische Abteilung) als auch der Anwendung (Pflegeabteilung) zeigt die Dringlichkeit einer Überwachung aller Arbeitsschritte. Diese muss sämtliche Arbeitsschritte und Bereiche einer potentiellen Kontamination abdecken (inkl. Exkremente der behandelten Patienten). Das Personal wird durch Information und eine angemessene Ausbildung darauf vorbereitet, alle Arbeitsschritte sorgfältig zu kontrollieren/ überwachen.